Überlegung: Cthuloides

Durch Howard und Lovecraft hat der Cthulhu Mythos ja eine gewisse Verbindung zur Urfassung der Sword&Sorcery. Wesen, die nicht sein dürfen und namenlose Schrecken passen ja auch einfach wunderbar in eine wilde, ungezähmte Welt, in der finstere Zauberer mit Dingen hantieren, die sie längst nicht verstehen und in der die Menschen dunklen Göttern in der einen oder anderen Form huldigen. Dummerweise bezieht sich diese Verknüpfung von S&S und Mythos zumindest für mich auch immer auf das hyborische Zeitalter und damit explizit auf Howard. Trotzdem ist das Konzept einfach zu reizvoll, als dass ich es einfach ignorieren könnte. Das Wissen der Alten, das von den Liu Dai gehütet wird – Mythoswissen? Ganhor, der Drachengott, selbst ein finsteres Wesen aus uralter Zeit, einer anderen Dimension, von den Sternen? Die Zeit, in der die Götter auf Erden wandelten. Es ist so leicht einzuarbeiten. Dennoch passt der Mythos nach HPL einfach nicht. Heroic East ist ein Fantasysetting ohne Bezüge zur realen Welt. Der Witz bei Howard und Lovecraft war ja auch die Verbindung zweier Erdzeitalter. Andererseits lohnt es sich natürlich immer, vorhandene Klischees zu bedienen, gerade im S&S Genre. Warum also nicht tiefe Wesen, Yog Sototh und R’Lyeh? Fragen über Fragen. Fakt ist, dem Setting täte der Mythos gut. Nur die Form ist noch unklar.

Wer diskutieren möchte, gern hier oder auch im RSP Blogs Forum: http://forum.rsp-blogs.de/index.php/topic,295.0.html



Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s