Regeln: Kung Fu in BoL und PDQ

OK, jetzt komme ich mal zu einem Kernproblem des Settings. Kung Fu, bzw. Kampfkunst ist Teil der zu bedienenden Klischees und mit den Liu Dai auch in den Heroic East integriert. SC mit Kung Fu sollen auch was reißen können. Sie sollen auch in einer Gruppe, die größtenteils aus irgendwie bewaffneten Charakteren besteht, rocken. Gleichzeitig haben weder Jaws noch BoL dafür Regeln eingebaut. Kein Wunder, da sich beide Systeme der klassisch westlichen S&S verschrieben haben und da braucht es eben kein Kung Fu. BoL kennt natürlich „Raufen“ als Wert und bezeichnet damit jede Form des waffenlosen Kampfes. Ich denke, dass ich in meinem Setting generell diesen Wert in „Kung Fu“ umbenennen kann, da ein plumpes Geraufe einfach wieder weniger passend wirkt. Trotzdem möchte ich, dass ein reiner Kung Fu Kämpfer – denn wir reden hier schließlich nicht von irgendwelchen kleinen Mönchen, sondern von echten Helden – auch regelseitig eine Unterstützung erfährt, die anderen Charakteren verwehrt bleibt.

Ab jetzt wird es systemspezifisch für Barbarians of Lemuria:

Neue Karriere:

Kampfkünstler: Kampfkünstler haben gelernt, ihren bloßen Körper als tödliche Waffen einzusetzen. Sie sind Experten im waffenlosen Kampf und werden oft von der Suche nach alten, vergessenen Techniken oder neuen Lehrmeistern getrieben. Andere verdienen ihren Lebensunterhalt in den Arenen der Stadtstaaten oder an den Höfen der Herrscher. Ihr geschulter Geist wird selten überlistet, so dass Kampfkünstler erstaunlich schnell reagieren können. Kampfkünstler werfen einen zusätzlichen W6, wenn Geschwindigkeit über den Ausgang einer Situation entscheidet, wie zB bei der Inititative. Der Bonus gilt nur dann, wenn der Charakter ohne einengende Rüstung kämpft.

Neue Gabe:

Kung  Fu Stil: Verschiedene Meister entwickelten an verschiedenen Orten und zu verschiedenen Zeiten ihre ganz eigenen Kampfkünste. Viele Kampfkünstler machen sich einen bestimmten dieser Stile zu eigen, um damit in einem bestimmten Gebiet zur Perfektion zu gelangen. Dafür nehmen sie im Gegenzug in Kauf, andere Stile oder Fähigkeiten zu vernachlässigen. Ein Kung Fu Stil erlaubt es, eine bestimmte Waffe mit dem Talent „Kung Fu“(ehem. Raufen) anstelle von „Nahkampf“ zu führen. Die Waffe muss beim Erwerb der Gabe vermerkt werden. Der Bonus gilt nicht, wenn sich die Größe der Waffe (Einhändig, Zweihändig) gegenüber der vermerkten Form ändert. Riesenwaffen können auf diese Weise nicht erworben werden. Ein Kung Fu Stil kann auch für den waffenlosen Kampf gekauft werden. In diesem Fall erhöht sich der waffenlose Schaden auf 1w6. Bei der Charaktererstellung kann maximal ein Stil als Gabe erworben werden.

 

Und hier für PDQ:

Für PDQ ist die Sache an sich einfacher. Ein in der waffenlosen Kampfkunst oder mit einer bestimmten Waffe geschulter Charakter hat eine entsprechende Quality. Der Wert der Qualitiy bestimmt (Überraschung!), wie gut er in seiner Kampfkunst wirklich ist.Beispielsweise wäre das: Kung Fu:good(+2) oder Meister der Sai: Expert(+4). Damit hat es sich im Grund auch schon in diesem Regelsystem. Auch hier gilt, dass besondere Stile, also Waffenmeisterschaften bei der Charaktererstellung nicht mehrfach gekauft werden dürfen. Anfangs kann ein Charakter nur einen Stil studiert haben.

 

 

 



3 Kommentare on “Regeln: Kung Fu in BoL und PDQ”

  1. Zornhau sagt:

    Du schriebst: „Kampfkünstler werfen einen zusätzlichen W6, wenn Geschwindigkeit über den Ausgang einer Situation entscheidet, wie zB bei der Inititative. Der Bonus gilt nur dann, wenn der Charakter ohne einengende Rüstung kämpft.“

    Da kann ich nur von ABRATEN!

    KEINE Laufbahn erlaubt einen zusätzlichen Würfel für irgendwas zu würfeln! Das ist allein den GABEN vorbehalten!

    Was hingegen bei der Laufbahn „Kampfkünstler“ eher der BoL-Regelumsetzung entspräche:
    Kampfkünstler dürfen ihren Rang in ihrer Laufbahn zu einem Handlungswurf addieren, wenn Geschwindigkeit über den Ausgang einer Situation entscheidet, wie zB bei der Inititative. Dies ist nur dann erlaubt, wenn der Charakter ohne jegliche Rüstung kämpft.

    Damit entspräche die Umsetzung eher dem, was man schon bei Laufbahnen wir Krieger oder Gladiator usw. in BoL kennt.

    Einen zusätzlichen W6 wegen der LAUFBAHN halte ich für völlig unpassend. Außerdem käme damit ja nicht der RANG in der Laufbahn ins Spiel – Ein Kampfkünstler 0 (hat gerade einen Stil angefangen) sollte schon unterschiedlichen Effekt zeitigen gegenüber einem Kampfkünstler 3 (Meister), 4 (Großmeister), 5 (Meister aller Klassen).

    Du schriebst: „Ein Kung Fu Stil erlaubt es, eine bestimmte Waffe mit dem Talent „Kung Fu“(ehem. Raufen) anstelle von „Nahkampf“ zu führen. Die Waffe muss beim Erwerb der Gabe vermerkt werden. Der Bonus gilt nicht, wenn sich die Größe der Waffe (Einhändig, Zweihändig) gegenüber der vermerkten Form ändert. Riesenwaffen können auf diese Weise nicht erworben werden. Ein Kung Fu Stil kann auch für den waffenlosen Kampf gekauft werden. In diesem Fall erhöht sich der waffenlose Schaden auf 1w6. Bei der Charaktererstellung kann maximal ein Stil als Gabe erworben werden.“

    Das sind gleich mehrere Gaben auf einmal! – Zumindest vom regeltechnischen „Gegenwert“!

    1. „Ein Kung Fu Stil erlaubt es, eine bestimmte Waffe mit dem Talent „Kung Fu“(ehem. Raufen) anstelle von „Nahkampf“ zu führen.“
    Das ist einfach eine Föderung von purem Munchkin-tum! – So muß der Charakter sich nur auf Raufen/Kungfu ausmaxen und die Gabe Kungfu-Stil Jian lernen und ist auch noch gleich Schwertmeister aller Klassen? – Nein, also wirklich nicht!

    Was eher interessant wäre:

    UNTERSCHIEDLICHE STILE!

    Betrunkenen-Stil – Der Charakter greift mit seinem Raufen plus Auftreten an, nicht plus Geschicklichkeit. Je überzeugender er einen Betrunkenen mimen kann, desto besser wird er treffen.
    Schwäche: Gegen Gegner vom Affen-Stil muß er einen Schwäche-Würfel im Kampf werfen.

    Affen-Stil – Der Charakter macht Waffenlos Schaden wie üblich von W2, aber + Geschicklichkeit.
    Schwäche: Gegen Gegner vom Tiger-Stil muß er einen Schwäche-Würfel im Kampf werfen.

    Gottesanbeterinnen-Stil – Der Charakter greift so schnell an, daß er bei der Initiative-Bestimmung einen zusätzlichen Würfel werfen darf.
    Schwäche: Gegen Gegner vom Affen-Stil muß er einen Schwäche-Würfel im Kampf werfen.

    Tiger-Stil – Der Charakter greift mit Stärke plus Raufen/Kungfu an, statt Geschicklichkeit plus Raufen.
    Schwäche: Gegen Gegner vom Betrunkenen-Stil muß er einen Schwäche-Würfel im Kampf werfen.

    Das mal nur als Beispiele, wie man Kung-Fu-STILE wirklich interessant und vielfältig machen kann.

    Jeder Stil ist eine Gabe für sich, hat eine Stil-Stärke und eine Stil-Verwundbarkeit.

    Eigentlich müßte man auch die Laufbahn Kampfkünstler nach Waffe und Stil spezifizieren. – Also: Kampfkünstler (Hua Shan Schwertkampfschule) oder Kampfkünstler (Wu Dang Tempelschule) oder Kampfkünstler (Shaolin Tempelschule).

    2. Ein Kung Fu Stil kann auch für den waffenlosen Kampf gekauft werden. In diesem Fall erhöht sich der waffenlose Schaden auf 1w6.
    Das ist VIEL zu HOCH für den Waffenlosen Schaden! – Man will schon längere Gefechte sehen und solange die Lebensblut-Punkte bei 10 bis 15 liegen und der Schaden oben 1W6+Stärke ist, ist ein Kampf nach zwei Treffern vorbei! – Fände ich zu langweilig, weil zu schnell.
    Eine Faust ist KEIN SCHWERT! – Ich würde eher, wie in meinen obigen Beispielen, die Schadensberechnung STILspezifisch anders vornehmen, aber immer noch bei 1W2 Schadenspunkten bleiben. (Ausnahme: Eisenfaust-Stil – Macht W3+Stärke an Schaden und ignoriert zwei Punkte Rüstungsschutz)

    Soviel auf die Schnelle zu den obigen Regelideen für Kung-Fu im Heroic East.

  2. Zornhau sagt:

    Nachtrag: Nachdem die unterschiedlichen Stile ja Gaben sind, kann man auch nicht jeden Stil überall lernen, sondern man muß in die Stätten des Unterrichts gehen (bestimmte Stadt, ein Kloster, die Leibwache des Kaisers, usw.) oder einen MEISTER (Kampfkünstler 3 oder besser), der diesen Stil beherrscht, finden und bitten, daß er einen als Schüler aufnimmt.

  3. Tarin sagt:

    Jep, das hat ein paar wahre Worte drin. Ich bin mit meiner Regelung auch noch nicht wirklich zufrieden, von daher bin ich schonmal dankbar für jede Kritik. Du servierst mir hier gerade Alternativregeln auf dem Silbertablett🙂
    Ich schau mir das alles im Lauf des Tages an, bisher wirkt das aber in etwa wie das, was ich haben wollte. Nur eleganter gelöst.


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s