OK, jetzt hab ich ein Auswahlproblem

… und ich weiß, es könnte echt noch schlimmer sein. Diese Retrosache ist manchmal einfach echt anstrengend.

Eigentlich betrachte ich es ja als Vorteil, dass es diverse Retroklone gibt. Im Laufe der letzten Monate haben sich derer drei in mein Regal geschlichen. Angefangen mit dem deutschen Labyrinth Lord, über Lamentations Of The Flame Princess und ganz neu Swords & Wizardry Core.  Dazu ein paar andere Sachen als PDF. Ehrlicherweise muss man ja sagen, dass eigentlich keiner drei Klone des mehr oder minder selben Spiels braucht. Der ursprüngliche Sinn, altes Material spielbar zu machen ist ab Klon 1 im Regal erfüllt. Dennoch bin zumindest ich neugierig, wie sich die Systeme unterscheiden, wo Dinge anders geregelt sind und überhaupt. Tja, und jetzt habe ich das besagte Auswahlproblem. Jedes Spiel macht manches besser als die beiden anderen.  Ohne jetzt hier anfangen wollen, zu rezensieren – das haben andere zur Genüge getan: Meine persönliche Bewertung zum aktuellen Zeitpunkt.

Es ist erstmal bequemerweise auf Deutsch. Die englische Sprache ist zwar generell kein Hindernis, aber auf deutsch lesen ist zumindest bequemer. In LL ist erstmal alles drin, was man so brauchen könnte. Alle Regeln zu Wasser, zu Land, unter Land und überhaupt. Die Klassen sind, soweit ich das sehe, bei den drei Bewerben am weitesten ausdifferenziert. Das gibt aber auch gleich ein paar Holperigkeiten: Die einzelnen Klassen steigen bei je verschiedenen XP Mengen eine Stufe auf – und diese Menge ist krumm. Je nach Klasse kommt z.B. Level 2 bei 1565, 2501, 4065 oder 1251 Erfahrungspunkte angeflogen. Das ist eben ein bisschen umständlicher.

Quelle: Lecker ThAC0

Cool an LotfP ist erstmal das handliche A5 Format. Die SL-Tipps von James Raggi sind in meinen Augen mal ganz großes Kino. Ich mag auch, dass es keine Levelbegrenzung für Demihumans gibt, dass Waffenkategorien vereinfacht wurden und den „Specialist“ mag ich abseits des Namens auch. Am wichtigsten aber: LotfP benutzt eine aufsteigende Rüstungsklasse. Das finde ich bequemer und ich muss keine Treffertabelle zu Rate ziehen. Auf der anderen Seite verkauft sich LotfP als „Weird Fantasy“, was in den Büchern selbst gar nicht so rüber kommt. Das, was da ist, gefällt mir. Aber dass es keine Monsterliste gibt, finde ich… schade. Dazu kommt dieser spätmitteralterliche bis frühneuzeitliche Anstrich. Das ist aber eigentlich nicht das Problem. Zwingt einen ja niemand, das nicht zu ändern. Der Fighting Man ist außerdem die einzige Klasse, der sich im Kampf verbessert. Die anderen Klassen erhalten keine Verbesserung nach Level 1. Auch das ist eine Sache, der ich ohne Playtest erstmal skeptisch gegenüber stehe. Außerdem macht LotfP bei weitem die meisten Regelanpassungen. Das ist für sich allein kein Qualitätskriterium, erschwert aber die Nutzung anderer Quellen wie Abenteuer usw.

 

Quelle: https://i1.wp.com/www.swordsandwizardry.com/sw/wp-content/uploads/2009/03/sw_small_cover_1.jpg

Swords & Wizardry – meine Neuanschaffung. Im Gegensatz zu den beiden Vorgängern basiert S&W auf einer früheren Regelversion (1974). Mein größter, ganz persönlicher Pluspunkt: Das Cover rockt einfach so dermaßen! Ich bin Fan dieses Halblings, der das Schwert klauen will. Außerdem hab ich das Spiel als Hardcover, das also auch den Feindkontakt am Spieltisch gut überstehen sollte. Überhaupt mag ich das Buch besonders für sein Layout und seine Aufmachung. Es ist übersichtlich, Regelabweichungen vom Original sind als kleine Kästen extra gekennzeichnet, die auch für Alternativ- oder Optionalregeln genutzt werden und hat von den drei Spielen schlicht die hübschesten Grafiken (OK, teilweise. Es sind auch ein paar echt miese dabei). Es hat beispielsweise von Haus aus eine absteigende Rüstungsklasse, aber die nötige Tabelle zum Umrechnen findet sich auch im Buch, gekennzeichnet als mögliche Hausregel. S&W teilt vieles mit LL. An vielen Stellen etwas „glatter“, an machen mir schon wieder fast zu einfach. Beispiel: S&W hat nur eine Rettungswurfkategorie, wo die anderen Spiele mehrere Varianten haben. Ja, auch hier gibt es die Hausregel im Buch, aber im Gegensatz zur RK verträgt sich hier die Änderung nicht mehr ganz glatt mit dem Rest – und sei es nur, dass ich den Charakterbogen nicht benutzen könnte. Zur Erinnerung: S&W glänzt u.a. durch Optik. Den Charakterbogen nicht benutzen zu können, finde ich daher doof.

Und welchen Klon soll ich jetzt benutzen? Gute Frage und so ganz habe ich keine Antwort. Am liebsten von allen etwas. Das wäre aber die Variante mit dem meisten Aufwand. Aktuell würde ich mich vermutlich zwischen S&W und LabLord entscheiden, beide angereichert durch ein paar Sachen aus LotfP. Aber das ist keine 100 % Entscheidung, von der anderen Entscheidung zwischen LL und S&W noch gar nicht zu reden. Vermutlich lasse ich das meine Spieler entscheiden, wenn es soweit ist…

Habe ich erwähnt, dass diese Retrosache manchmal echt anstrengend ist?


5 Kommentare on “OK, jetzt hab ich ein Auswahlproblem”

  1. Zornhau sagt:

    Du könntest auch einfach ein ORIGINAL-Regelsystem wie AD&D 1st Ed. spielen. Das nimmt Dir die Qual der Wahl.

    • Tarin sagt:

      Ja, könnte ich. Das wäre aber aus meiner Perspektive dann trotzdem nur eine Möglichkeit unter mehreren. „Das Original“ habe ich nie in seiner aktiven Zeit erlebt, das würde sich für mich jetzt nicht nennenswert von den anderen Spielen auf der Liste unterscheiden. Und an die Klone kommt man aktuell einfacher ran, als an AD&D1 und seine Verwandten.

  2. Bei der Entscheidung kann ich mangels Kenntnis leider nicht helfen.
    Aber, rein aus Interesse – was hältst du von DungeonSlayers? Zu wenig retro? Zu bunt? Zu „mainstream“?

  3. greifenklaue sagt:

    Ich war ja von LotfP völlig begeistert. Wenn ich es langfristig spielen würde, sind mir die Klassen aber zu stark eingenischt, nämlich eben z.B. dass nur der Fighting Man sich verbessert und der Rogue neue Punkte im supertollen Fertigkeitensystem aufteilen kann. Das etwas aufweichen, dann ist das ein – aus meiner Sicht – supertolles Ding!


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s