Ein D&D 4 Ärgernis

Wir spielen aktuell ja hauptsächlich 4E. Einmal in den Iron Kingdoms und einmal Wraith Recon. In beiden Kampagnen sind wir aktuell in der oberen Hälfte des Heroic Tiers angekommen, die IK Gruppe steht kurz vor den Paragon Paths. Es gibt jeweils 4 SC in ausgewogener Rollenverteilung.

Eigentlich macht die Sache richtig Spaß. Eigentlich…

Ich musste vor einigen Wochen überrascht feststellen, dass die 4E plötzlich einen für mich immensen Teil des Spielspaßes vermissen lässt, nämlich die Einfachheit. Hier habe ich noch davon berichtet, wie einfach diese Edition ist. Rein regelseitig betrachtet ist sie das auch. Alles wird auf die gleiche Art abgehandelt, alles ist im gleichen Schema aufgebaut, das gefällt mir. Mein Problem rührt auch gar nicht von den Regeln her. Mein Problem ist die Spieltischunfreundlichkeit des Systems. Das fängt mit den Charakterbogen an. Mit fast jedem Level kommt eine neue Power dazu, die man fix in die entsprechende Spalte einträgt. Ähnliche Spalten gibt es für die Ausrüstung und die Feats. Für die ersten Level geht das gut, man merkt sich drei Angriffspowers, ein Feat und das war es. Notfalls schreibt man sich eine kleine Randnotiz. So ab dem halben Heroic Tier (also ab Level 5) mehren sich aber die Powers, Items und Feats, die alle zusammenspielen und plötzlich reicht der Platz nicht aus. Man benötigt entweder ein Extrablatt oder die Power Cards. Insgesamt muss ich feststellen, dass Seite 2 des Charakterbogens nach den ersten paar Leveln ein Graus ist! Nimmt man jetzt ein paar Sourcebooks dazu, wird die Sache noch besser. Wer beispielsweise eine Psi Klasse aus dem PHB3 spielen will, hat plötzlich bis zu drei verschiedene Effekte in einer einzelnen Power, was das beschriebene Problem mal kurz verdreifacht! Die Powers Bücher sind ebenfalls so ein Problem. Einerseits mag ich die Optionenvielfalt, aber es ist ein ewiges Geblättere für ein paar Feats oder eine Power, hochleveln wird plötzlich Regelwust.

Für den SL ist die Sache nicht besser. Je höher die Level, desto mehr Sonderfähigkeiten bei den Monstern. Jede verdammte Schabe hat plötzlich mehrere Angriffe mit unterschiedlichen Schadensarten und unterschiedlichen Triggern, Recharge, Damagesources und sonstwas. Darüber hinaus schickt man den Spielern selten einen Encounter mit nur einer Monstersorte entgehen. Plötzlich geht das Blättern richtig los, weil man sich die einzelnen Sachen nicht merken kann. Und wieder das Sourcebook Problem: Klar sind MHB 2 und 3 und der Monster Vault tolle Erweiterungen. Aber aus den einfachen insgesamt drei Büchern für das gesamte Spiel sind plötzlich allein vier Monsterbücher geworden, die der SL am Tisch haben sollte, wenn er sich nicht plötzlich was aus den Fingern saugen will, falls die SC einem Wesen begegnen, dass er sich nicht in weiser Voraussicht abkopiert hat, sondern sich in den zuhause liegenden MM befindet.

Jetzt mag der Ausruf „Back to Basic!“ in den Sinn kommen, also die radikale Kürzung auf PHB, MM1 und DMG1. Das geht aber auch nicht so einfach, weil viele Grundklassen einfach nicht da sind, wenn man nur die Core Bücher nutzt. Kein Barbar, kein Paladin, kein Druide. Die 4E Klassen sind aber auch nur so lange nützlich, wie man nicht modden will. Wer mal versucht hat, eine Klasse abzuändern, weiss wovon ich rede. Es ist ein Graus, dieses Spiel in einem nicht so vorgesehenen Weg zu nutzen. Nimmt man nur die Grundbücher, fehlt einfach etwas. Nimmt man mehr, ist das Spiel so unendlich lahm und nervenaufreibend, weil dauernd geblättert werden muss. Baut aus dem Fighter im PHB mal einen Barbaren oder aus dem Wizard oder Worlock einen Sorcerer. Übrigens habe ich keinen DDI Account, was auch ein Teil des Problems ist. Auf Monster- und Characterbuilder habe ich keinen Zugriff, aber ich sehe eigentlich auch das Monatsabo nicht ein.

Was bleibt, ist die ärgerliche Erkenntnis, dass die 4E ebenso Moloch geworden ist, wie ihre Vorgängerin. Eigeninitiative lässt sich aber so wenig einbringen, dass der Spieler eigentlich gezwungen ist, offizielles Material zu nutzen, wenn er nicht reine Fluffänderung bei Erhalt der harten Regeln haben will. Es ist zum Heulen, ehrlich.


10 Kommentare on “Ein D&D 4 Ärgernis”

  1. Roland sagt:

    Da hast Du schon recht, D&D4 ist nicht unbedingt ein Baukasten, zumindest wenn man sich auf die ersten Regelbücher beschränken will. D&D4 hat das Konzept sofort anwendbarer, ausbalancierter Regeln, was sich kaum mit freier Gestaltung verträgt.

    Nach meiner Erfahrung kommt aber auch ein Spieler mit mittlerem Regelkenntnisstand (wie ich) mit den Optionen in höheren Stufen gut zurecht. Allerdings sind die Online-Tools dabei ein sehr nütziches Werkzeug für mich, zu einen kann ich meine Charaktere spielfertig aufbereiten und muß kaum noch eine Regel nachschlagen, zum anderen hab ich im Zweifel alle Optionen und Regeln auf einen Blick zur Verfügung.

  2. Jan sagt:

    Das man selbst nicht anpassen kann sehe ich auch als großes Problem. Aber für die Übersichtlichkeit kann DDI tatsächlich sehr gut helfen. Man kann sicherlich auch eine Lösung finden, bei der einer das Abo übernimmt😉

    Der DDI Charbogen lässt sich mit einem einigermaßen guten Drucker auf 2 Seiten pro DIN A4 ausdrucken, das spart schonmal gut Platz und ist in 99% der Fälle sehr gut lesbar. Dazu kann ich http://www.power2ool.com empfehlen. Damit bekommt man im Regelfall 4 Monstertypen auf ein DIN A4-Blatt (und mehr sollte man wirklich nicht in einem Kampf haben). Die Druckqualität ist leider auch hier eher bescheiden, reicht aber meistens aus. Benötigt allerdings auch ein DDI-Abo. Aber man kann Monster beliebig customizen. Die Druckfunktion vom Monster Builder ist das ziemlich beschissen. Immer nur ein Monster pro Seite.

    Ich jedenfalls könnte ohne meinen Charbogen mit allen Powers ausgedruckt wahrscheinlich schon auf Stufe 3 die Segel streichen. Das habe ich nicht einmal gewagt zu probieren. kürzlich hatte ich auch einen Minion mit 4(?) attack powers. Das war extrem nervig.

  3. Logan sagt:

    Ich fühle mit dir. Und das ist auch der Grund, warum ich seit AD&D nur noch D&D-Bücher gekauft habe, um in ihnen zu lesen oder ein-zwei Ideen heraus zu ziehen. Denn ich fand schon das Modding bei 3.x ziemlich umständlich gemacht. Das war mir da schon zu viel Geblätter und Gesuche und ich glaube auch nicht, dass dies mit jeder weiteren Version jemals besser werden könnte. D&D hat sich – meiner Meinung nach – selbst auf den absterbenden Ast gehockt und es dauert wahrscheinlich nicht mehr ganz so lange, bis dieser bricht. Aber es gibt ja entsprechende, andere Rollenspiele, die sich schneller und einfach modden und ergänzen lassen, wenn man sich die Zeit dafür nehmen möchte.

  4. Tarin sagt:

    Was mich dabei ärgert, ist der Quasi-Zwang zum DDI. Wir spielen aktuell zwar 4E, es ist aber bei weitem nicht das einzige Spiel unserer Runde. Entweder nutze ich den DDI also im teuren Monatsabo oder bezahle das Jahr über, ob wir spielen oder nicht.
    Die ersten Level funktionieren ja auch ohne, aber dann geht es halt bergab. Es scheint aber so zu sein, dass der DDI das eigentliche Spiel, die Bücher nur Zusatzleistungen sind. Das ist zum Aufregen.

    Wenn man nicht in PoL bzw. einer beliebig anderen D&Desquen Welt spielen will, ist man ebenfalls schnell am Hintern. Rassen rausstreichen ist zum Beispiel so gut wie unmöglich. Klassen verändern ebenfalls. Ich fang am besten gar nicht davon an was ist, wenn man eine eigene Klasse entwerfen will…

    @Balancing
    Ja, das klappt super. Aber versucht mal, einen schwer gerüsteten Schützen zu spielen (Thema Armbruster mit Pavese, Fernkampf-Fighter). Dann ist man Ranger, aber aus dem schweren Kämpfer wurde plötzlich ein 2-Waffen/Ranged/Stealth/Animal Companion bla… auch nur leicht abseits der Wege geht nicht.

  5. Roland sagt:

    Aus dem schweren Armbrustschützen könnte man z.B. einen Skirmishing Warlord machen, in der richtigen macht der sich sehr gut.

    Ich hab bisher in einer an die irdischen 80er/90er Jahre angelehnten Fantasywelt (X-Crawl) und in einem magiefreien Mittelalter-Action Setting geleitet, und eher mehr als weniger Rassen, Klassen und Optionen weggestrichen. Wirkliche Probleme gab’s da bisher nicht.

    • Tarin sagt:

      Ein Warlord ist aber schon was anderes als ein Krieger. Ich will einen Typen, der auf STR und DEX setzt, ein Frontschwein, dass erst ein paar Bolzen absetzt und dann in den Nahkampf geht. Keinen Anführertypen, der die Gruppe zusammenhält und Gegner rumshiftet. Aber ich sehe ja, was du meinst. Sicher kann man irgendwie was spielen, was nah dran ist. Oder man begnügt sich damit, nur den Fluff zu ändern, wie der Wuxia-Tipp im DMG das vorschlägt. Das ist auch ok. Der kaum verwertbare offizielle(!) Charakterbogen mit kaum genug Platz für die Powers eines hochstufigen Charakters ein anderer. Ein ähnliches Problem hab ich ebenso mit Feats (schon vor der 4E) oder hatte ich mit den Sonderfertigkeiten und Sonderangriffen bei DSA4.
      Ansonsten funktioniert das Spiel ja. Aber das der Sweet Spot aus diversen Gründen für mich noch vor dem Paragon Tier vorbei ist, ist seltsam.

      • Roland sagt:

        Einen Krieger, der auch halbwegs mit der Armbrust umgehen kann, wird man problemlos bauen können, im Zweifel mit Multiclassing oder als Hybriden. Ein schwergerüstet-beweglicher Nahfernkämpfer wird etwas schwerer.😉

  6. Roland sagt:

    Im ersten Satz meines letzten Kommentars fehlt ein „Gruppe“.

    • Thallian sagt:

      DDi kann man einfach umgehen!

      Nutzt die Freeware-Mod

      http://forums.somethingawful.com/showthread.php?threadid=3430498

      So hat man schnell den ALTEN offline Charbuilder auf aktuellem Stand inklusive aller Klassen/rassen etc.!! Alles bis zur Feywild is eingearbeitet und praktischerweise updated er sich automatisch!!

      • Tarin sagt:

        @Thallian
        Cool, werd ich mir mal anschauen. Die Schnellinstallation hat mal wieder aufgrund fehlender DLLs nicht hingehauen, Linux sei Dank😉

        @Rohland
        Hast ja recht. Eigentlich sollte ich mich nicht ärgern. Es liegt halt an den bespielten Settings, besonders an den IK, die ja voller Pulverwaffen sind. Da ist es halt nervig, wenn nicht jeder einigermaßen damit umgehen kann. Ich glaub, ich brauche einen BoL IK Hack oder so😉


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s