Dungeon Crawl Classics – ein paar Eindrücke zum fertigen GRW

Goodman Games hat die PDF Version ihres kommenden Dungeon Crawl Classics RPG heute an die Vorbesteller verschickt. Ich mag ja an sich keine Regelwerke als PDF, weil ich nicht gern im Rechner lese, aber reingucken musste ich ja dennoch – wer will schon noch einen Monat warten? Ein paar Eindrücke ungeordneter Natur also:

DCC RPG spricht mich optisch an. Das PDF ist s/w gehalten und hat immer wieder kleine Überraschungen, die man entdecken kann. Bei der Beschreibung des Diebesklasse gibt es einen Rahmen, der an die Außenwand eines Gebäudes erinnert. An diesem Rahmen klettern Einbrecher herum, schaffen Schätze aus einem Fenster und ganz unten sieht man zwei Diebe in einer fiesen Falle mit beweglichen Wänden festsitzen. Ich mag solche Sachen, die machen gute Laune beim lesen. Der Test selber scheint auf den ersten Blick übersichtlich, auch das mag ich.

Es gibt direkt zu Beginn eine Liste der Änderungen im GRW zu D20/D&D3 einerseits und den OSR Sachen andererseits. Das ist doch mal wunderbar. Da weiß ich direkt, auf was ich zu achten habe. Die Magie von Klerikern und Magiern funktioniert unterschiedlich, es gibt Crit-Tabellen, DCC benutzt die ganzen seltsamen Würfel wie den W14 oder w30. OK, mit letzterem muss ich mich wohl wirklich erstmal anfreunden.

Es gibt ein rudimentäres Skill System. Und das ist so einfach, dass es schon wieder recht cool ist. Jeder SC hat eine Vorgeschichte und einen Beruf usw. Will der SC etwas tun, wofür er durch seine Vorgeschichte befähigt ist, kann er eine Probe ablegen. Wenn nicht, dann nicht. So mag ich meine Skill Systeme. Hat was von den BoL Karrieren.

Die RK ist aufsteigend.

Es gibt immer wieder Design Begründungen und Erklärungen, warum dieses so und jenes anders gehandhabt wurde. Man merkt durchaus, wo DCC RPG hin will, was der Autor für ein Spiel entwickeln will und ich denke, dass ihm das gut gelingt.

Alles entscheidende Frage: Spiele ich es?

Als PDF garantiert nicht. Ich warte auf die bestellte Printausgabe. Dann sehen wir mal weiter. Ich kann mir gut vorstellen, einzelne Elemente rauszunehmen und als Hausregel in LabLord oder so zu übertragen. Wirklich pur spiele ich es aber – schon aus der langen Schlange zu spielender Spiele – nicht. Ich habe ja auch keine Funky Dice😉


3 Kommentare on “Dungeon Crawl Classics – ein paar Eindrücke zum fertigen GRW”

  1. greifenklaue sagt:

    Holy shit, die Frage muss sein, WANN Du es spielst und nicht ob … Ich jedenfalls bin weiterhin sehr begeistert. besorg dir noch eins der tollen Stufe 0-Abenteuer und Du wirst gar nicht anders können …

  2. […] Edition und dem Abenteuer Doom of the Savage King an. Nach meinem auf der PDF Version basierenden ersten Eindruck werde ich mich jetzt also dem RPG als totem Baum zuwenden und dabei auch das Abenteuer nicht […]


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s