OGLL Contest: Die Nachbesprechung Teil 2

Ich komme leider momentan viel zu wenig zur Hobbyschreiberei im Blog. Aber solche Phasen gibts nunmal, wenn im echten Leben vieles brummt, da muss das Hobby halt kürzer treten.

Nichtsdestotrotz: Ich habe mir zur Aufgabe gemacht, allen Teilnehmern des OGLL zumindest kurz rückzumelden und dabei gleich die Abenteuer ein bisschen vorzustellen. Und das ziehe ich auch durch (wenn auch langsam). Ich mache heute nur zwei Vorstellungen, aber es folgen garantiert noch weitere.

Wusste schon der Beppo: Langsam kommt man auch ans Ziel, Pflasterstein für Pflasterstein. Quelle: http://thecine6.com/exv/yt/?i=VHb5q2iYuuU

Also, zurück zu den Beiträgen. Die Siegerbeiträge habe ich schon in Teil 1 gehabt, die weiteren Beiträge blieben ohne veröffentlichte Wertung, also auch ohne Reihenfolge. Die letztgenannten sind also nicht die Verlierer😉

Der alte Brunnen

  • von Moritz Glgnfz Mehlem
  • 7 Seiten

Der Glgi ist ja einfach der alte Hase im deutschen LabLord Geschäft und auch Abenteuerschreiberei-erfahren. Da wundert es nicht, dass er ein übersichtliches Kurzabenteuer geschaffen hat, das man direkt auf den Tisch knallen und loslegen kann. Der „Twist“: Man kann das Abenteuer gooniestyle mit Jugendlichen aus dem Dorf spielen und muss nicht zwangsweise zur klassischen Abenteurertruppe greifen. Überhaupt ist der Brunnen zwar typisch oldschoolig und teils auch saugefährlich, hat aber einen sympathischen Stil und viele Kleinigkeiten, die zumindest mich neben den Goonies an diverse Jugenddetektive, Jugendbücher und mehr erinnern. Tolles Teil. Einziger (Fast)-Wermutstropfen: Ich habe bei der Ankündigung des Goonie Abenteuers mit viel mehr Stellschraubendreherei im System gerechnet und auf mehr coole Hausregeln und Tweaks gehofft.. Das tut dem Abenteuer selbst aber wie gesagt keinen Abbruch.

 

Licht ins Dunkel

Der Eisenhofer hat sein Abenteuer aus den Höhlen der Fäulnis zur Grundlage genommen und einen zweiten Teil geschrieben. Was ich generell schon cool finde. Und er hat auch noch Verweise auf diverse alte und neue Klassiker aus TSR Zeiten und der OSR drin. Damit ist Licht ins Dunkel quasi schon prädestiniert, um in eine entsprechende Sandkiste verwurstet zu werden. Das Abenteuer ist erstmal recht „klassisch“ im Aufbau, hat aber durchaus viel Potential für den Tisch. Darüber hinaus finden sich neue mundane und magische Gegenstände und Monster, die mir beim Lesen richtig Lust machen, sie einzubauen. Speziell der Godendag ist so eine Kleinigkeit, die ich nie als RPG Inhalt auf dem Schirm hatte, der aber super eine gewisse Optik bei Milizen o.ä. unterstützt.

 

 

 

 

 


2 Kommentare on “OGLL Contest: Die Nachbesprechung Teil 2”

  1. Benjamin sagt:

    Wann macht ihr den nächsten OGLL? Ich hab schon Ideen für den dritten Teil. =)

  2. Tarin sagt:

    Keine Ahnung, aber er kommt bestimmt🙂 Vielleicht wieder so ums dritte Quartal ’13 rum. Mal gucken.


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s