Lookrobot: 11 ways to be a better roleplayer

http://lookrobot.co.uk/2013/06/20/11-ways-to-be-a-better-roleplayer/

Manchmal muss man die Artikel anderer einfach weiter verbreiten. Auf Lookrobot finden sich 11 Dinge, die man als Spieler in einer Runde tun kann, um die Runde in Gang zu halten und das Spiel nicht auszubremsen. Ich kann den 11 Punkten fast komplett zustimmen. Lesen. Verinnerlichen. Handeln.

 


9 Kommentare on “Lookrobot: 11 ways to be a better roleplayer”

  1. Daniel sagt:

    Hey, das ist ein toller Artikel! Ich glaube das könnte man mal im Podcast besprechen🙂

  2. johnnycompor sagt:

    Ist nicht schlecht, was der Kerl da schreibt, gute Richtlinie – aber in allen Punkten kann ich dem nicht zustimmen. Z.B. Das man die Aktionen anderer Spieler nicht verhidern soll. das trifft m.M.n. nur bedingt zu. Es generiert nämlich auch Gruppeninternes Spiel. Klar, der Krieger und der Mönch (aus dem Beispiel) geraten so nicht mit ihrer Umwelt in interaktion, aber untereinander! Konflikte innerhalb der Gruppe (natürlich innerhalb eines gewissen Rahmens!) sind Rollenspiel und das wollen wir doch. Miteinander spielen. Oder? 😉

    • Tarin sagt:

      Ich habs so verstanden, dass man dem Mitspieler nicht in die Action fahren soll, um eben Spiel zu ermöglichen. Ein reines Abblocken/Verhindern von Aktionen ist da doof und nicht wünschenswert. Davon ab würde ich eh lieber eine Gruppe haben, die erstmal gemeinsam agiert und deren Mitglieder nicht komplett unterschiedlich ticken. Der Punkt ist aber wohl eher Geschmack als Gesetz, ja.

      • johnnycompor sagt:

        Ja, alles was er schreibt (vor allem die ersten Punkte) sind halt von zwei Seiten sehbar und erlauben unterschiedliche Deutungen. Aber alles in allem gefällt mir der Artikel!

  3. craulabesh sagt:

    Sehr guter Artikel, kann jeden Punkt unterschreiben. Dazu gibts natürlich eine Vorgeschichte: Rollenspiele sind ja von Natur der Sache aus so vermarktet, dass man einen Charakter spielt. Die Vorstellung, dass man dabei nichts falsch machen kann, sondern nur der Spielleiter Dinge falsch machen kann ist wohl weit verbreitet. Andererseits gibt es auch falsche Vorstellungen von richtigem Charakterspiel, die zum Beispiel Druck ausüben. Kreativität funktioniert nicht mit Druck. So ein Artikel ist also schon gut und wichtig. Das Abblocken würde ich so verstehen: Das Rollenspiel läuft im Idealfall wie eine gut geölte Maschine und wie von alleine. Natürlich kostet es (soziale) Kraft diese Maschine zum Laufen zu kriegen und am Laufen zu halten. Negieren kann das schnell sabotieren – auch wenn man das eigentlich nicht wollte.

  4. […] von System Matters! In dieser Folge beschäftigen wir uns mit einem tollen Artikel, den ich im Goblinbau gefunden habe: 11 Wege um ein besserer Rollenspieler zu werden. Schaut unbedingt bei lookrobot.com […]

  5. […] Rollenspiel klingt, hat sich überraschenderweise als ein hilfreicher Ratgeber entpuppt. Das Blog Goblinbau hat die 11 ways to be a better roleplayer bereits im Juni empfohlen. Anfang August hat sich dann […]


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s