10 Rollenspielprodukte, die einfach grenzgenial sind

Ich unterliege mal wieder dem Gruppenzwang/Herdentrieb. Nachdem Teddy, Glgnfz und der purpurne Tentakel schon ihre Lieblingskonsumgüter aus dem Bereich RPG posteten, schließe ich mich mal an. Zunächst einmal das Foto:

Top10Und dann die einzelnen Teile in unsortierter Reihenfolge:

Cyberpunk 2020: Ach, was rockt dieses Spiel so gewaltig! Für mich war CP immer um Längen cooler als das erfolgreichere Shadowrun. Dreckig, dystopisch, ohne zu große Plots. Ich will unbedingt nochmal so ne richtig klassische Ganger-Kampagne machen. Das haben wir trotz jahrelangem Spiel nie gehabt. Davon ab ist Interlock als Regelwerk zwar nicht das Gelbe vom Ei, aber man kann damit Spaß haben und es relativ schnell auf so ziemlich alles anpassen, was man spielen will. CP2020 war damit lange Jahre unser Standardsystem für Konvertierungen aller möglichen Settings oder für Eigenbauten.

Dungeonslayers Basis Box: Hier nochmal der Dank an Christian und den Uhrwerk Verlag. Die DS Box ist das Geschenk für den interessierten Nichtrollenspieler, den Rollenspieler mit wenig Zeit und für jeden, der eher schmale Systeme schätzt. DS an sich ist ja schon die Ansage gewesen, dass der genuin deutsche RPG Markt nicht völlig verloren ist, mit der Box hat das System aber nochmal draufgelegt und ein Komplettpaket geliefert, bei dem man eigentlich nichts mehr zu meckern haben kann. DS geht einfach immer für eine schnelle Runde zwischendurch und funktioniert genausogut für Kampagnen. Tolles Teil, tolles Spiel.

Barbarians of Lemuria – Legendary Edition: Barbarengewitter! Bestien! Testosteron! Conan! Fafhrd! Das perfekte Regelsystem für Sword&Sorcery! Ich persönlich mag optisch die englische Fassung lieber als die deutsche, aber die ist trotz allem ebenfalls eine Bombe. Wer mag, surft mal auf dem deutschen BoL Blog vorbei, wo sich immer wieder  tolle Kleinigkeiten finden lassen.

Dungeons&Dragons 4 DMG: Das wohl Beste an der gesamten 4E ist der einfach super geschriebene Dungeon Master’s Guide. Ehrlich, da wurde einfach alles richtig gemacht. Die Designer schreiben über Anpassungen an verschiedene Spielstile, über Abenteuergestaltung, Encounter, Items, Trappings und was sonst so in der GM-Werkzeugkiste liegt. Vor allem aber schreiben sie in einem klaren, prägnanten Stil, der der Intention des Buchs gerecht wird und ergehen sich weder in Eigenlob, noch in langatmiger Prosa. Der DMG ist ein Nachschlagewerk und in meinen Augen vorbildlich gelungen.

Herr der Labyrinthe: Es rockt einfach. Einfache Regeln für Fantasykampagnen „Zero to Hero“. Beim Lesen hat es bei mir „Klick“ gemacht und viele Sachen, die komisch waren, wurden hier ins richtige Licht gerückt und v.a. mit passenden Regeln versehen. Und klar, das ist alles für die alten Hasen natürlich keine Neuerung. Wer aber wie ich um 2000 mit DSA3 ins Hobby einstieg, dem war der Gedanke, Mietlinge anzuheuern erstmal relativ fremd. Es ist schade, dass LL in Deutschland nicht ganz die gewünschte Aufmerksamkeit erhält, obwohl das Spiel so unglaublich viel kann.

Lamentations of the Flame Princess Grindhouse Edition: An sich ist es ja nichts anderes als ein weiterer B/X Klon, wie LabLord eben auch. Allerdings hat LotFP einige sehr coole Änderungen vorgenommen, beispielsweise das Skillsystem für den Dieb. Der Fluff-Anspruch, „weird fantasy“ zu sein, wird im GRW eigentlich gar nicht so deutlich und ist auch nicht zu übermäßig zu bewerten. Wir spielen eine anhaltende High EDO Fantasy Kampagne damit und es klappt ohne Probleme. Das Coole speziell an der Grindhouse Edition ist – der Inhalt (ach nein…). Neben den beiden Hauptbüchern für Spieler und GM gibt es ein paar Würfel und einen Quickstarter mit dem spannendsten Soloabenteuer, das ich in letzter Zeit gelesen habe. Außerdem schreibt Jim Raggi sehr deutlich über seine Gründe, diese und jene Regel zu ändern oder zu halten, was ich sehr sympathisch finde.

Der Zug durch das Nebelmoor: Allein für die fiesen Kobolde im Soloabenteuer, das sich in diesem Doppelband findet. So stelle ich mir fantastischen Realismus, Hotzenplitzigkeit und „den“ DSA Stil vor.

Dungeon Crawl Classics RPG: Vermutlich das Spiel, das den Stempel „2nd wave of OSR“ am deutlichsten verdient. Unglaublicher Oldschool Feel mit sehr modernen Regeln und mit wachem Auge designed. Es ist etwas tabellenlastig und zunächst langsam, aber man gewöhnt sich dran. Und dieses Cover mit dem goldenen Schädel ist auch einfach zu schick.

AD&D Spielerhandbuch: Mein Exemplar zerfällt, ist gefleddert und wahrlich nicht mehr in seinen besten Jahren, aber es ist auch toll, v.a. das Cover❤. Mir fehlen leider ein paar Bücher der Grundausstattung.

Ravenloft: Kennt ihr das, wenn ein Abenteuer einfach gut ist? Ravenloft ist so eines. Da kann man Gruppe um Gruppe reinjagen und immer passiert was Neues. An sich ist Ravenloft sogar in dieser Form noch cooler als später in seiner Form als Campaign Setting. Ein fieser Horrorausflug in die nebelumhüllte Domäne des Grafen Strahd.

 

So, ich hoffe, dass ich nicht der letzte Teilnehmer dieser kleinen Rundschau bin. Ich warte gespannt auf eure Top Ten!


4 Kommentare on “10 Rollenspielprodukte, die einfach grenzgenial sind”

  1. […] 10 besten Rollenspielprodukte werden vorgestellt. Nachdem Teddy, Tentakel, die Seifenkiste und der Goblinbau bereits vorgelegt haben, will ich meine persönliche Top10 auch vorstellen. Erst einmal das […]

  2. jensn80 sagt:

    Hm, auf eine Top 10 Liste zu kommen wird bei mir schwer. Sicher habe ich viel mehr als 10 Bücher aber, es ragen für mich persönlich nicht so viele heraus, obwohl ich die meisten ganz gelungen finde. Also mache ich mal eine Top 5 Liste:

    Das am meisten abgeliebteste Buch ist das Shadowrun 2.01D Grundregelwerk. Es stellt gleichzeitig meinen eigentlichen Einstieg ins Rollenspiel dar. Zwar habe ich mit DSA angefangen, dort aber keine Gruppe gehabt und direkt ein Jahr später Shadowrun entdeckt.

    Dazu gesellt sich auch gleich das Grimoire von Shadowrun 2. Das war damals einfach super und ich würde heute auch noch nach SR 2 Regeln spielen (Cyberpunk hab ich auch im Regal stehen und kann dich durchaus verstehen, mit dem was Du darüber schreibst, Tarin, aber bei mir hat es halt mit SR angefangen).

    Eines der von den Regeln her am besten gelungenste Regelwerk ist für mich das Grundregelwerk der neuen World of Darkness, vor allem, wenn man normale, menschliche Charaktere spielt, die Prämisse muss ich machen.

    Lange Zeit mein Lieblingsrollenspiel und sehr prägend für mich war Magus: Die Erleuchtung, entsprechend gehört das Buch zu auch auf die Liste und zwar in meiner normalen deutschen Version, nicht in der Special Edition die daneben steht. Der aktuelle Kickstarter ist für mich allerdings nicht finanzierbar.

    Mein Liebster Abenteuerband ist ein gratis PDF von der DORP, das ich mir habe binden lassen „Scouts of Darkness“. Dafür nix zu zahlen und so hohe Qualität zu bekommen ist einfach unglaublich. Es leben die Leute, die all die schönen Bücher schreiben, auch die, deren Bücher dann einen fairen Preis haben.

    So, das waren se meine Top 5. LL habe ich auch mit viel Begeisterung gelesen, doch mit den genannten Büchern kann es für mich nicht gleich ziehen. Aktuell lese ich gerade Midgard 5. Da zwei Freunde von mir lange Midgard gespielt haben, werden wir wohl in den nächsten Monaten eine Runde an den Start bringen. Falls jemand Lust hat in Bielefeld mit dabei zu sein, wir suchen noch Mitstreiter.

    • Tarin sagt:

      Ein ehemaliger Mitspieler, der ewig Midgard ausprobieren wollte, wohnt mittlerweie in Bielefeld. Aber er hat leider dem Hobby den Rücken gekehrt.

      Ansonsten interessante Liste. Ich hätte bei dir jetzt weit mehr OSR und altes Zeug erwartet.

      • jensn80 sagt:

        Das sind alles Bücher von Spielen die ich aktuell nicht mehr Spiele, aber zu meiner Hochzeit am meisten gespielt habe. Zu OSR komme ich leider viel zu selten. Bei Lab Lord komme ich leider gerade mal auf 8 Spielabende und bei Tunnels&Trolls auf 3-4 in Craulabeshs Runde. Viele meiner Leute spielen das ganz gerne mal zwischendurch, aber wollen sonst eher typische Rollenspiele. Da muss ich mich etwas anpassen. Viele LL Sessions fanden auf Cons statt, bei der Hälfte der Treffen habe ich geleitet. Ich hätte gerne eine feste LL-Runde, bin aber auch schon froh um die neue Midgard-Runde, da ich das immerhin besser finde als DSA oder Pathfinder. Wenn ich die Liste mal auf 10 Bücher ergänze kommt noch LL, Cthulhu (in der Fassung in der noch nicht nach Spielerbuch und SL-Buch getrennt wurde), der Microscope Spickzettel von Dom, The Pool (da hätte ich auch gerne eine feste Runde und habe es erst 3x gezockt, 2x davon selbst geleitet) und Malmsturm die Welt dazu.


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s