Immer noch kein Übermensch!

Eine alternative Methode Attribute auszuwürfeln für LabLord

Wie schon im vorletzten Beitrag anklang benutzen wir eine alternative Methode zur Attributsermittlung. Diese hat sich der Dom aus dem Metstübchen ausgedacht und ich möchte sie hier gerne weiter verbreiten, da sie wirklich gut ist.


Es ist vielleicht etwas schwer das schriftlich zu erklären aber ich versuche es einfach mal. Natürlich bleibt es bei den 6 für D&D typischen Attributen. Für gewöhnlich wird nun für jedes Attribut mit 3 Würfeln gewürfelt und die Summe addiert. Da man das 6 Mal macht hat man hinterher 18 Mal einen W6 gewürfelt. Ich spreche von 18 Würfen oder 18 Würfeln, wie sie z.B. auf dem Bild zu sehen sind.

Bild
Bei Doms Methode nutzt man 24 Würfel anstatt 18. Nicht alle davon werden gewürfelt, denn manche werden schon vorher auf ein bestimmtes Ergebnis gedreht. Jedes Attribut bekommt nämlich zwei Würfel zugeordnet von den einer schon von vorneherein eine 2 und der andere eine 5 zeigt.

Bild
Die restlichen 12 Würfel werden gewürfelt, aber halt, erst ordnen wir sie noch den Attributen zu. Jedem Attribut muss nun mindestens ein Würfel, der noch geworfen wird zugeordnet werden. Das sind 6 Würfel weniger.

Bild
Die restlichen 6 Würfel können nun frei nach Lust und Laune den Attributen zugeordnet werden. Diese 12 zugeordneten W6 habe ich auf dem Bild mit einem Fragezeichen gekennzeichnet, um anzuzeigen, dass sie noch gewürfelt werden müssen.

Bild
Im Beispiel will ich auf einen Stubenhocker und Magier hinaus und bei der Intelligenz des Charakters liegen daher, neben der 2 und der 5, vier weitere Würfel die noch geworfen werden müssen. Darüber, ob es sinnvoll ist so extrem die Würfel zu verteilen, kann ja jeder mal kurz nachdenken😉
Jetzt, wenn alle 12 Würfelwürfel zugeordnet sind, werden sie gewürfelt und die Zuordnung natürlich beibehalten.

Bild
Bei manchen Attributen liegen nun mehr als 3 Würfel. Zum Beispiel bei der Intelligenz, hier sind es sechs. Davon werden nun besten 3 gewertet. In diesem Fall die 5, die 6 und die 4, was zusammen ergibt 15.
Leider etwas Pech gehabt, aber fertig ist der Magier.

Ich hatte bei der Charaktererschaffung Einfluss darauf, was für eine Klasse ich spielen möchte und welche Werte hoch sein sollen, war aber weiter auf Würfelglück angewiesen. Bei der Weisheit hat es z.B. nicht zu einem höheren Wert gereicht als bei den Körperlichen Attributen, obwohl da ein Würfel mehr geworfen wurde.

Richtig hohe Werte sind weiter selten. Werte unter 8 kann es nicht mehr geben. Meist erreicht man recht ordentliche Durchschnittswerte. Selbst, wenn man einem Attribut nur einen Würfelwürfel zugeordnet hat und eine magische 6 rollt, kommt man zusammen mit der 2 und der 5 auf den wunderbaren Wert 13, der schon einen +1 Bonus beschert. Wegen der Schwellen bei denen man Boni bekommt, bleibt das Würfelergebnis trotzdem spannend.

Fazit

Für viele Spieler mag es sich besser anfühlen, wenn man selbst mehr Einfluss auf die Charaktererschaffung nehmen kann, besonders bei Kampagnen. Im Grunde ist es für das Spiel an sich nicht entscheidend. Die eine Gruppe auf dem Sparrencon hatte die althergebrachte Atrributsermittlung vorgezogen und die Höhlen der Fäulnis am erfolreichsten vom Übel der Pocken gereinigt.

Man kann mit LabLord jede Menge Spaß haben und alles so lassen. Wirklich schaden tut Doms Methode aber in keinem Fall. Vielleicht kommt sie manchen Spielern entgegen, die ein Problem damit haben, wenn ihr Charakter, ihrer Meinung nach, zu schlechte Werte hat. Und wenn man diesen Spielern mit etwas stärker ausgeprägtem Optimierergen zu mehr Spielspaß verhelfen kann, warum eigentlich nicht. Mir gefällt diese Art der Attributsermittlung.

P.S.: Hier ist noch Kornels Grafik zu den Wahrscheinlichkeiten:

Wuerfelmethoden


5 Kommentare on “Immer noch kein Übermensch!”

  1. Kornel sagt:

    Gefällt mir. Musste das eben mal für mich dem Auswürfeln mit 3D6 und den 3 besten Ergebnissen von 4D6 gegenüberstellen.🙂

    • jensn80 sagt:

      Cool, danke für diese Grafik, Kornel.

      • Tarin sagt:

        Hübsche Methode, auch wenn ich der Einfachheit halber 3W6 in order bevorzuge. Durchaus aber als Hausregel zu gebrauchen, wenn die Gruppe das wünscht. Ich würde Kornels Grafik auf jeden Fall noch in den Beitrag einsetzen, die finde ich in dem Zusammenhang höchst informativ!

  2. Wie, keine 3en möglich? Pöh!😉

  3. greifenklaue sagt:

    Ich kenn noch 24 W6 frei verteilen.


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s