Rhakshazar gegen einen guten Zweck abzugeben

Ich habe hier ein neues, noch eingeschweißtes Exemplar des Buches der Helden für Rakshazar, dem Sword&Sorcery Rieslandprojekt für DSA im Schrank stehen und brauche es nicht mehr. Und neben diversem Stress passieren gerade auch sehr schöne Dinge in meinem Leben und ich möchte davon etwas zurückgeben.

Ich möchte mein Rakshazar Hardcover (OVP) jemand anderem zukommen lassen und ihr müsst mir dafür nicht einmal Geld überweisen!

 

Der Deal geht so: Ich gebe euch das Buch und ihr spendet dafür an eine gemeinnützige Organisation eurer Wahl.

Welche, ist mir völlig egal, sucht euch etwas aus, was ihr für sinnvoll haltet und was unter „gemeinnützig“ fällt. In einer Woche, also nächsten Freitag um 19:00 Uhr bekommt derjenige den Zuschlag, der bis dahin am meisten geboten hat. Derjenige spendet dann und schickt mir per Mail einen Scan oder ein Foto des Spendenbelegs, zusammen mit seiner Adresse. Ich schicke dann das Buch auf die Reise. Ja, das ist nicht ganz betrugssicher und ja, ihr würdet euch theoretisch ins eigene Fleisch schneiden, falls ihr diesen Beitrag weiterverbreitet. Aber ich hoffe da auf eure Anständigkeit.

 Gebote bitte nur hier in den Kommentaren und nicht über diverse andere Kanäle 🙂

Wer erstmal schauen will, kann sich das Werk auch als PDF herunterladen, nebst diversen anderen coolen Sachen der Riesland Macher.


Ein Kessel Fantasy – kräftig umgerührt

Oldschool meets DSA meets Indie meets D&Dnext

Im Laufe dieses Beitrags schildere ich was mir so zu verschiedenen Fantasyrollenspielen durch den Kopf geht und grenze diese von OSR ab.

Auszüge aus dem DSA Intime Podcast – Folge 31 AP/Steigern

Wieder einmal war ich in der deutschen Podcastlandschaft unterwegs und habe mir diesmal den DSA-Intime Podcast angehört. Was hat das mit OSR zu tun, dieses mal interessanterweise sehr viel.

Den Rest des Beitrags lesen »


DSA: Die Basis Cover

Disclaimer: Alle Bilder sind aus der Wiki Aventurica entliehen, mit Ausnahme des Covers von DSA5, dieses stammt von Ulisses Spiele.

Ulisses hat (in Form des Oberchefmenschen Mario Truant) das WIP-Titelbild für das kommende DSA Basis Spiel vorgestellt. Das nehme ich mal zum Anlass, die bisherigen GRWs und ähnliche Veröffentlichungen vorzustellen.

DSA 1, erste Auflage(1984)

Den Rest des Beitrags lesen »


Mitternachtsgoblins sammeln Seelen

Eine Wochenanfang Monster Show, endlich mal wieder pünktlich am Montag! Ich bin stolz auf mich 🙂 Werte wie so oft mit Labyrinth Lord im Hinterkopf geschrieben, in  diesem Fall aber sehr allgemeingültig einsetzbar.

„Dreckige kleine Biester. Sind überall zu finden, wo wer gestorben ist. Die Priester sagen, die sammeln die Seelen der Toten. Keine gute Sache, das. Und naja, wenns keine Toten gibt, sind die auch nicht zimperlich und sorgen für welche. Schlimmer als die anderen Goblins, wenn ihr mich fragt.“ Den Rest des Beitrags lesen »


DSA 1: Brückhügels Troll

Die Gewinner vom Wintercontest beim Würfelheld und Greifenklaue sind bekannt gegeben und ich habe einen für mich mehr als zufriedenstellenden sechsten Platz abgesahnt. Zuallererst nochmal: Vielen Dank an die Orga und die Juroren für den Contest! Der hat mir schon im letzten Jahr massiv Spaß bereitet und auch die Frühlings Edition war toll (allerdings irgendwie schwieriger). Über 30 Teilnehmer können sich sehen lassen und scheinbar etabliert sich hier gerade eine kleine Szenetradition mit dem Wettbewerb.

Jedenfalls möchte ich meinen Beitrag auch schonmal vorab hier veröffentlichen. Zu den Eckdaten: Den Rest des Beitrags lesen »


Splittermond – neue Fantasy aus dem Hause Uhrwerk

Fantasykost von Uhrwerk

Der Uhrwerk Verlag bringt demnächst ein neues Fantasy RPG namens Splittermond raus. Allzuviel ist noch nicht bekannt, vor allem im Tanelorn heizt das Bekannte dennoch die Diskussion an, während man sich im Aktion Abenteuer! eher noch mäßig interessiert zeigt. Aktuell interessant ist v.a. das Autoren/Redaktionsteam, das sich aus Ex-DSA’lern, Myranor-Schreiberlingen und insgesamt einfach bekannten Namen zusammensetzt: Thomas Römer, Uli Lindner, Tobias Hamelmann sind für das Setting verantwortlich, über die Regeln zerbrechen sich Chris Gosse, Tilman Hakenberg und Adrian Praetorius die Köpfe. Und schon vor Erscheinen des Spiels löst diese Namensliste Vermutungen über ein „DSA done right“ bzw. ein „Spiel für unzufriedene ehemalige DSA Spieler“ aus. Insgesamt ist es aber wohl einfach viel zu früh, um schon was dazu zu sagen. Den Rest des Beitrags lesen »


Aufgrund der Umfrage: Was ist eigentlich der Kern von DSA?

Die ersten Umfrageergebnisse von Ulisses sind ja mittlerweile raus, der Nobby ranted nebenan und im Tanelorn seinen Unmut raus und eigentlich ist nichts passiert, was nicht eh zu erwarten gewesen wäre. Und „eigentlich“ bin ich auch zu lang aus DSA raus, um mich aufzuregen oder sonst was in der Art. Aber hey: Das ist ein deutschsprachiger Blog und irgendwie kommt man ja doch nicht um das Thema DSA rum, wenn man sich mit der deutschen RPG Szene beschäftigt oder sich darin bewegt.

Frage: Was ist eigentlich auf Regelebene der Kern von DSA?

James Raggi hat das in LotFP füt D&D dargelegt: Die sechs Eigenschaften, Klassen mit bestimmten Eigenschaften, Level und XP, HP, AC, Rettungswürfe, Vancian Magic. Sicherlich kann man im Einzelnen streiten, aber ich halte das schon für sehr treffend. Für DSA betrachtet wären das in meinen Augen:

  1. Eigenschaften im W20 Bereich. MU, KL, KK, CH, IN, GE + evtl. weitere
  2. AT und PA getrennt und je an die Fähigkeiten des SC gekoppelt. Also nicht „Angriff gegen Rüstungsklasse“.
  3. genutzt werden W20 und W6
  4. Level 1 Helden haben so 20-30 LP. Wie weit sich das steigert, ist mMn nicht mehr Kern.

… und jetzt tue ich mich schon schwerer. Ich bin versucht, die in meinen Augen doofen 3W20 dazuzunehmen, mache es aber nicht. Die kommen 1) nicht in allen Editionen zum Einsatz und 2) auch dort, wo sie vorhanden sind, nich durchgehend. Der DSA’ler an sich kennt ja durchaus die 1W20 Probe für Eigenschaftsproben, AT, PA usw. Nur in Talentbereich braucht es diese seltsame Regel. 3W20 ist für mich also kein grundsätzliches DSA Merkmal. Oder Stabzauber. Die sind sicherlich von Anfang an mit dabei, aber regeltechnisch doch eher vernachlässigbar, eher ein Settingelement mit kurzem Regeleinschub.

Ich würde ein Spiel jedenfalls mit diesen Eigenschaften als DSA betiteln. Der Rest ist Beiwerk.